Für Schweißer, von Schweißern

Mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Schweißtechnik

Unsere Geräte sind leicht zu bedienen

Versendet innerhalb von 1 Arbeitstag


Diesen Artikel weitergeben

Mehr über die verschiedenen Schweißtechniken wissen wollen?

Es gibt alle möglichen Schweißtechniken, und manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Schließlich ist die verwendete Schweißtechnik in der Regel nicht die Präferenz des Anwenders, sondern das Material und der Zweck der Arbeit. In diesem Artikel werden wir auf die verschiedenen Schweißtechniken eingehe.

Was sind die verschiedenen Schweißtechniken?

MIG- und MAG-Schweißen

MIG- und MAG-Schweißen werden immer zusammen genannt, da der Unterschied in der Art des verwendeten Schutzgases liegt. Das I in MIG steht für Inert, und das A in MAG steht für Aktiv. Das Schweißverfahren ist für beide Techniken das gleiche, weshalb wir sie unter einer Überschrift nennen. MIG/MAG-Schweißen ist schnell und einfach, was es zu einer guten Technik für große Schweißarbeiten macht.

Beim MIG/MAG-Schweißen ist es nicht notwendig, den Zusatzwerkstoff zu betrachten. Die Drahtspule wird in den Schweißer gelegt und Sie bestimmen die Geschwindigkeit beim Schweißen. So können Sie große Flächen in kurzer Zeit schweißen. Diese Technik wird daher häufig in der Metallindustrie eingesetzt. Auch das MIG/MAG-Schweißen wird häufig von Schweißrobotern durchgeführt.

Das beim MIG-Schweißen verwendete Gas (inert) ist häufig Argon oder ein Gemisch aus Argon und Helium oder Wasserstoffgas. CO2 wird häufig beim MAG (Aktiv)-Schweißen verwendet. Es ist auch möglich, einen gasgefüllten Schweißdraht zu wählen, so dass es nicht notwendig ist, eine Gasflasche zu verwenden.

MIG/MAG-Schweißen kann an vielen verschiedenen Stahlsorten in unterschiedlichen Dicken durchgeführt werden. Sie kann nicht im Freien durchgeführt werden, da das Gas schnell verdampfen wird. Es ist auch ratsam, beim MIG/MAG-Schweißen eine gute PSA zu tragen, da viele Spritzer freigesetzt werden.

WIG- Schweißen

Für sichtbare und dekorative Schweißarbeiten ist das WIG-Schweißen die beste Technik, gleichzeitig aber auch die schwierigste. TIG steht für Wolfram-Inertgas. Sie fügen das Zusatzmaterial manuell hinzu, so dass Sie beim WIG-Schweißen immer zwei Hände benötigen. Das macht es zu einer kniffligen Bewegung, die zu meistern ist und sicherlich nicht für den Schweißanfänger geeignet ist. WIG-Schweißen ist zeitaufwändig und eine präzise Arbeit, aber es führt zu qualitativ hochwertigen Schweißverbindungen.

Mit dieser Technik können Sie alle Arten von Metall schweißen, und es ist auch möglich, sehr dünne Bleche zu schweißen. Es wird beispielsweise häufig in Autos und Möbeln verwendet, weil diese eine hochwertige Schweißnaht benötigen, die auch noch gut aussieht. Heutzutage ist es auch möglich, mit einem Roboter WIG-Schweißen zu machen, wodurch diese Technik viel einfacher durchführbar ist. In Deutschland nennt man das WIG-Schweißen WIG-Schweißen.

Beim WIG-Schweißen werden keine Spritzer oder Funken freigesetzt, aber es muss darauf geachtet werden, dass die (unsichtbaren) Schweißdämpfe ordnungsgemäß abgesaugt werden, da sie giftig sind. Da es sich um ein langsames und teures Verfahren handelt, eignet es sich nicht für große Schweißarbeiten.

Elektrode-Hand Schweißen

Das Elektrodenschweißen wird auch als Elektroschweißen oder Lichtbogenschweißen bezeichnet. Die umhüllten Elektroden dienen als Schweißzusatzwerkstoff und schmelzen vom Brenner auf das Material auf. Da die Schlacke nach dem Abkühlen mit einem Bikinghammer entfernt werden muss, ist dies eine langsame Art des Schweißens.

Elektroschmelzschweißen wird für alle Arten von Stahl und Edelstahl eingesetzt, nicht jedoch für Aluminium. Die Elektrode bestimmt, welches Material geschweißt werden kann. Die Beschichtung der Elektrode stellt sicher, dass kein separates Schutzgas benötigt wird. Das bedeutet, dass Sie auch unter freiem Himmel schweißen können. Sie können diese Technik von allen Positionen aus durchführen. Das Schweißgerät ist auch tragbar, da es keinen separaten Gastank verwendet. Das macht die Durchführung vor Ort einfach.

Der Nachteil des Elektrodenschweißens besteht darin, dass die Schweißnaht grobkörnig aussieht. Es eignet sich daher nicht wirklich für sichtbare Arbeiten und schon gar nicht für dekorative Zwecke oder dünne Materialien. Da die Schlacke nach dem Schweißen entfernt werden muss, ist dies auch eine langsame Arbeitsweise.

Elektrodenschweißen ist eine ideale Technik für schnelle Reparaturen oder Wartungsarbeiten. Da das Schweißgerät leicht mitzuführen ist, ist es eine gute Technik für Freiberufler und Auftragnehmer, die regelmäßig kleine Schweißarbeiten vor Ort ausführen müssen.

Brauchen Sie Beratung zu den verschiedenen Schweißtechniken?

Möchten Sie wissen, welche Schweißtechnik für Ihre Arbeit am besten geeignet ist? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir denken gerne mit Ihnen mit und bieten Ihnen die richtige Lösung für Ihr Problem.

Produkt zum Zitat hinzugefügt