Für Schweißer, von Schweißern

Mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Schweißtechnik

Unsere Geräte sind leicht zu bedienen

Versendet innerhalb von 1 Arbeitstag


Diesen Artikel weitergeben

Wann verwenden sie welchen Schweißbrenner?

Sie suchen den richtigen Schweißbrenner für Ihre Schweißaufgabe, haben aber keine Ahnung, welchen Sie wählen sollen? In diesem Artikel erläutern wir den Unterschied zwischen wasser- und gasgekühlten Schweißbrennern, welche Arten von Schweißbrennern es gibt und worauf Sie bei der Auswahl eines Schweißbrenners achten sollten.

Was ist ein Schweißbrenner?

Ein Schweißbrenner oder eine Schweißpistole ist ein Werkzeug zum Schweißen von MIG/MAG. Der Brenner besteht aus einem Schweißkopf, einem Handgriff, einem Kabelpaket und einem Maschinenanschluss. Vom Maschinenanschluss aus wird der MIG/MAG-Schweißdraht über das Kabelpaket dem Schweißkopf zugeführt. Dieses Kabelpaket enthält einen Gasschlauch, ein Schweißstromkabel, ein Steuerkabel und eventuell Wasserschläuche. Die verschiedenen Arten von Schweißbrennern unterscheiden sich in der Art ihrer Kühlung, der Länge des Stromkabels und der Stromstärke.

Wassergekühlten Schweißbrenner

Bei wassergekühlten Schweißbrennern wird das Stromkabel des Brenners durch einen Wasserschlauch geführt. Der Wasserfluss des Wasserschlauchs kühlt das Stromkabel. Dadurch ist es möglich, mit einem dünneren Stromkabel zu arbeiten, was eine größere Flexibilität beim Schweißen ermöglicht. Auch der Schweißkopf des wassergekühlten Brenners wird während des Schweißprozesses gekühlt. Dies geschieht durch dünne Kanäle im Schweißkopf, in die Flüssigkeit gepumpt wird. Der wassergekühlte Schweißbrenner eignet sich daher ideal zum Schweißen mit hohen Strömen, ohne Überhitzung. Die Brenner sind leicht und flexibel, was sie auch für schwere Schweißarbeiten perfekt macht. Vorsicht, denn wenn der wassergekühlte Brenner beschädigt wird, kann es zu Leckagen kommen.

Gasgekühlte Schweißbrenner

Gasgekühlte Schweißbrenner werden durch die Umgebungsluft gekühlt. Da kein Wasserschlauch oder Flüssigkeit im Spiel ist, ist ein gasgekühlter Schweißbrenner ein Leichtgewicht. Dies macht den Brenner perfekt für leichte Schweißarbeiten, allerdings kann der Brenner nicht hoch belastet werden. Bei höheren Strömen wird das Stromkabel des gasgekühlten Schweißbrenners schnell fest und dick.

Unterscheidung der aktuellen stärke

Neben der Kühlung des Schweißbrenners wird auch nach der Strommenge unterschieden, mit der der Brenner schweißen kann. Röwac-Schweißbrenner sind immer mit einer Nummer gekennzeichnet, so dass Sie leicht erkennen können, wie viel Strom der Brenner schweißen kann. Dabei gilt: je höher die Zahl, desto mehr Strom kann der Brenner schweißen. Brenner, bei denen z.B. VV15 im Namen erwähnt wird, sind Schweißbrenner, die 150 Ampere Strom schweißen können. Brenner mit VV25 im Namen können 250 Ampere schweißen.

Auswahl des richtigen Schweißbrenners

Bestimmen Sie anhand der Art des Schweißens, welcher Brenner am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. Achten Sie auf die Stromstärke, mit der Sie schweißen werden, die Länge des Kabels und die Schwere der Schweißarbeit. Röwac verfügt über eine große Auswahl an verschiedenen Schweißbrennern, um jeder spezifischen Schweißaufgabe gerecht zu werden. Unsere Schweißbrenner sind ergonomisch geformt, von guter Qualität und einfach zu handhaben. Wir bieten auch brenner mit hohen Stromstärken für hohe Stromstärken an, und unsere Produkte sind immer preisgünstig. Neugierig auf unsere Schweißbrenner? Werfen Sie einen Blick auf unser Produktangebot. Möchten Sie mehr über Schweißbrenner wissen? Dann kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Produkt zum Zitat hinzugefügt